tothgeglaubt_klein-028.jpg

Coach für Sinnfragen.

Gründer und Unternehmer.

Hochschuldozent für Theologie.

vita.

2021 Gründung von www.tothgeglaubt.ch und von edition SchreibStimme (Verlag)

2018-2019 Professor für Neues Testament an der LMU München (Lehrstuhlvertretung)

2016 Mitgründung von SchreibStimme. Kunath & Tóth KlG: Weiterbildungen für Pfarrpersonen, Coaching für Leitungsteams von Kirchgemeinden, Mitleitung Projekt «250-Jahr-Jubiläum Zürcher Pfarrverein»

2015 Lehrstuhlvertretung für Neues Testament an der Universität Heidelberg

Seit 2014 Privatdozent an der Theologischen Fakultät, Universität Zürich

2014 Habilitation (Neues Testament)

2008-2011 Projektmanager und Coach für die Geschäftsleitung bei Startec GmbH, München

2006-2007 Fortbildungsbeauftragter und Theologischer Referent für den Raum Bayern

2005 Dr. theol.

2000-2006 Jugendpastor und kirchlicher Jugendbeauftragter für den Bereich München

1993-1999 Studium Theologie, Philosophie und Geschichte

geb. Jibou (Rumänien)
 

tothgeglaubt00009.jpg

tóth + theologie.

Mein Anliegen mit tothgeglaubt.ch ist es, Menschen bei der intensiven, reflektierten und
aufgeklärten Auseinandersetzung mit Sinnfragen, ihrem Glauben, den kulturellen Grundlagen und
historischen Zusammenhängen zu begleiten. Oft sind es Themen, die scheinbar "totgeglaubt" sind, die sich als lebendig erweisen, wenn man tiefer in ihre Entstehungszusammenhänge eintaucht.

 

Unsere Zeit braucht mehr denn je Kompetenz in Sinnfragen, möglichst von vielen Menschen. Diese Kompetenz umfasst: 

  • Wahrnehmungsfähigkeit (religiös oder spirituell bedeutsame Phänomene wahrnehmen und beschreiben können)

  • Deutungsfähigkeit (religiös bedeutsame Sprache und Zeugnisse verstehen und deuten)

  • Urteilsfähigkeit (in religiösen und ethischen Fragen begründet urteilen)

  • Dialogfähigkeit (am Dialog mit Menschen anderer Religionen, Spiritualität und Weltanschauungen argumentierend teilnehmen)


Diese Kompetenz beginnt bei jedem und jeder selbst: "Woran glaube ich? Was sind meine tiefsten
Überzeugungen, woher kommen sie, was bedeuten sie, wie lebe ich sie? Welche kulturellen
Gehalte sind in mir präsent, ohne dass sie mir bewusst sind?"

In einer christlichen Freikirche aufgewachsen, wurde die akademische Theologie für mich persönlich ein Weg zur intellektuellen Befreiung. Ich weiss, wie es ist, wenn ein Glaube so «totgeglaubt» ist, dass er keine wissenschaftliche Aufklärung, keine Bibelkritik, keine historische Kontextualisierung verträgt. Auch die andere, die säkular-rationale Sichtweise ist mir sehr vertraut - wenn religiöse und spirituelle Inhalte radikal infrage gestellt werden und ausschliesslich wissenschaftliche Logik und Fakten zu neuen Erkenntnissen führen.

 

Schliesslich habe ich erlebt, wie es ist, wenn der Glaube durch solche kritischen Phasen neu belebt wird und in einer neuen Form, doch stärker als zuvor, trägt. Mit einer gesunden Distanz zur eigenen Prägung und Überzeugung gelingt es dann, entspannt mit Menschen anderer Glaubenshaltungen, anderer Spiritualität oder Religion zu sprechen.


Spiritualität hat Wurzeln, entsteht und lebt in Kontexten. Kein Glaube und keine Spiritualität ist einfach so da. Es ist wichtig, sich selbst immer wieder zu ihren Gründen und Plausibilitäten zu befragen. Entspannt über die eigene Religion und Spiritualität sprechen zu können, ist eine Kompetenz, die jeder Mensch erlernen kann.

 

Das ist das Ziel von tothgeglaubt.ch.

Zu meiner akademischen Webpräsenz.

Herbstblätter-059.jpg

tóth + kunath.

tothgeglaubt.ch ist ein Projekt von SchreibStimme.

Kunath & Tóth KlG, Uster (Schweiz).

 

Für Teamcoachings und Teamevents

arbeite ich häufig mit Dr. Friederike Kunath - Theologin und
Schreibcoach - zusammen.

 

www.schreibstimme.ch